„Udo",  Danuvius guggenmosi

In der Tongrube der Hammerschmiede bei Pforzen wurden sensationelle Funde gemacht. Teile von aufrecht gehenden Menschenaffen. Es ist dies die erste Fundstelle eines Menschenaffen nördlich der Alpen. Dabei handelte es sich um ein Männchen, zwei Weibchen und ein Jungtier. Als Sigulf Guggenmos im Jahr 1972 erstmals Grabungen in der Tongrube vornahm, dachte er nicht, dass hier einmal solch sensationelle, die Entwicklungsgeschichte des Menschen beeinflussende Entdeckung gemacht werden würde. Im Jahr 2011 begann Frau Prof. M. Böhme in der Fundstelle mit den Grabungen. Im Jahr 2016 wurden die Knochen von den Menschenaffen freigelegt.  Zu Ehren von Sigulf Guggenmos erhielten die gefundenen Menschenaffen-Art den offiziellen Namen „Danuvius guggenmosi“.  An dem Tag, als das erste Exemplar gefunden wurde, hatte der Rockstar Udo Lindenberg seinen 70. Geburtstag und deshalb erhielt es den Namen Udo.  Udo ist etwa 11,6 Millionen Jahre alt und deshalb war hier in Pforzen, lange bevor in Afrika die ersten Hominiden lebten, die ersten aufrecht gehenden Menschenaffen unterwegs.

Aber nicht nur Udo und seine Begleitung wurden gefunden. Die Fundstelle war wohl vor 11,6 Mio. Jahren ein Bachlauf in einer Savannenlandschaft mit Temperaturen, die im Mittel 20° höher lagen als heute. Die Qualität, die Menge und die Vielfalt ist wohl einzigartig und im weltweiten Vergleich herausragend.   Die Liste der Tiere, Amphibien, Fische und Vögel, die entdeckt wurden ist lang. Insgesamt wurden bis jetzt über 15000 Fossilien von über 115 verschiedenen Arten gefunden.

Darunter sind Elefanten, Nashörner, Panda-Bären, Hirschferkel, Säbelzahnkatzen, Hundebär, Waldpferde, Zwergbiber, Maulwürfe, Fledermäuse, Spitzmäuse, Welse, Kraniche und viele mehr. Bei den Amphibien ist der eindrucksvollste der Riesensalamander, des weiteren wurden auch Schwanzlurche gefunden.

Auch etliche Reptilien, vor allem Schildkröten, Schnappschildkröten, Weichschildkröten, Flussschildkröten und Sumpfschildkröten kamen ans Tageslicht.

Aber nicht nur Tiere sondern auch Pflanzen konnten nachgewiesen werden. 50 Pflanzenarten konnten belegt werden, darunter Farne, Nadelgehölze und Blütenpflanzen. Pflanzenreste sind in Form von Hölzern, Blättern und Pollen vorhanden.

Diese Fundstelle in der Tongrube Hammerschmiede kann als wichtigste paläontologische Entdeckung Deutschlands in den letzten Jahrzehnten angesehen werden, vermutlich sogar als die bedeutendste Fundstelle in West- und Mitteleuropa. Diese 11,62 Millionen Jahre alten Menschenaffen-Funde der Hammerschmiede stellen eine neue Art und eine neue Gattung dar. Sie werden entscheidend dazu beitragen die Evolution des Menschen und seiner Vorfahren besser verstehen zu können.

Es ist geplant, sie in den folgenden Jahren noch weiter auszubauen. Die Grabungsleitung hat dann wieder  Thomas Lechner. Um  die Grabung voranzutreiben, baute er ein Rotationsieb (RoSi) mit dem das Ausgrabungsmaterial schnell und sauber gewaschen werden kann.  Dazu können auch Bürger unserer Gemeinde, wie schon bisher,  bei Bürgergrabungen mithelfen.

Dieser Link Danuvius guggenmosi (https://uni-tuebingen.de/universitaet/aktuelles-und-publikationen/pressemitteilungen/newsfullview-pressemitteilungen/article/neuer-vorfahr-des-menschen-in-europa-entdeckt/ führt zur UNI Tübingen

„Udo“, Danuvius guggenmosi
Prof. Dr. Madelaine Böhme
Thomas Lechner vor seinem RoSi (Rotationssieb)

Neuigkeiten von Udo

Presseinformation - "Udo-Ausstellung" bleibt bis Ende November geschlossen


Die Evolutions- und Ausgrabungsausstellung rund um Danuvius guggenmosi schließt zunächst bis zum 30. November, da die neueste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung eine Schließung aller Kultureinrichtungen vorsieht, um so die Verbreitung des COVID-19-Erregers einzudämmen.

Die komplette Presseinformation können Sie sich hier herunterladen:

Presseinformation vom 05. November 2020

Wichtige Informationen zur Wanderausstellung

Die Wanderausstellung "Sensation Udo und die Evolution" kann seit 02. November 2020 auf Grund der Corona-Situation und dem damit verbundenen Teil- Lockdown nicht mehr besucht werden.

Ob und in welcher Form die Ausstellung evtl. ab Dezember nochmal besucht werden kann, steht aufgrund der aktuell noch unklaren Corona Regelungen nicht fest.
Wir werden Sie über die Internetseite und auf Instagram weiter darüber informieren.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wanderaustellung "Udo und die Evolution"

Aufgrund der Corona-Situation und dem damit verbundenen Teil-Lockdown war die Wanderausstellung am Sonntag, 01. November 2020 vorerst zum letzten Mal geöffnet. An diesem Tag konnte der Arbeitskreis Hammerschmiede noch den 1.000 Besucher begrüßen.

360° Panorama
-3 °C
Wolken
Saalfeldstraße 4a
87668 Rieden-Zellerberg
+49 8346 358